Bitte um Eure ‚Msaada‘

hand-1137977_1920

‚Msaada‘ ist Swahili und bedeutet ‚Unterstützung‘. Genau die brauche ich von Euch für mein Freiwilligenjahr in Uganda.

Die Welthungerhilfe als Hilfsorganisation ist auf Spenden angewiesen, um ihre Programme und Projekte durchführen zu können. Das gilt auch für das weltwärts-Programm. Zwar erhält die Welthungerhilfe dafür eine Förderung des BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), diese beträgt allerdings nur höchstens 75% des Gesamtaufwandes. Die restlichen 25% muss die Welthungerhilfe als Organisation selbst finanzieren. Pro Freiwilligeneinsatz sind das umgerechnet ca. 2.500 Euro.
Denn neben der Unterkunft, die von der Welthungerhilfe finanziert wird, und dem monatlichen Verpflegungsgeld, werden von ihr nicht nur der Hin- und Rückflug, sondern auch alle nötigen Impfungen, Untersuchungen und Versicherungen übernommen. Zudem werden wir als Freiwillige auf mehreren intensiven und informativen Seminaren sehr gut vorbereitet, was auch viel Zeit und Geld in Anspruch nimmt.
Da die Welthungerhilfe als gemeinnützige Organisation nicht über die Mittel verfügt, diesen Anteil voll zu übernehmen, ist sie darauf angewiesen, dass ich als weltwärts-Freiwillige sie dabei unterstütze und Spenden sammle.

Deshalb würde ich mich riesig freuen, wenn ich diesen Spendenbetrag von 2.500 Euro erreichen würde und wäre wahnsinnig dankbar, wenn Ihr mich dabei unterstützt.
Je nach Möglichkeit könnt Ihr also gerne auf folgendes Konto Spenden überweisen. Ich freue mich über jeden Euro, denn jeder zählt! -Vielen lieben Dank Euch 🙂

Bankverbindung
Deutsche Welthungerhilfe e.V.

Sparkasse KölnBonn
Konto 33225
BLZ 37050198
IBAN: DE31 3705 0198 0000 0332 25
BIC: COLSDE33

Verwendungszweck: weltwärts + Anika Rhein

 

Für alle Spenden ab 20 Euro kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

 

Share This:

2 Comment

  1. Claudia Schimmer says: Antworten

    Liebe Annika,
    interessant, Deinen Bericht zu lesen. Es gehört viel Mut dazu, sich auf so ein Abenteuer einzulassen. Aber es ist eben auch eine vielleicht einmalige Chance, eine andere Lebenswelt kennenzulernen. Herzlichen Glückwunsch dazu!
    Brauchst Du noch finanzielle Unterstützung? Dann erkundige ich mich mal nach Möglichkeiten. Kannst Du Dir vorstellen, uns nach Deiner Rückkehr an Deinen Erfahrungen teilnehmen zu lassen, vielleicht in einem Bildervortrag?
    Aber zunächst mal Dir viel Freude und reiche Erfahrungen, Durchhaltevermögen in schwierigen Situationen und verlässliche Menschen an Deiner Seite.
    Herzliche Grüße
    Claudia Schimmer

    1. Ani says: Antworten

      Liebe Frau Schimmer,
      vielen Dank für Ihre Glückwünsche und die lieben Worte. Ich freue mich sehr, dass Sie meinen Blog lesen.
      Vielen lieben Dank auch für Ihre Unterstützung und Spende. Natürlich kann ich mir vorstellen, durch einen Bildervortrag o.Ä. von meinen Erfahrungen zu berichten nach meiner Rückkehr.
      Bis dahin wünsche ich Ihnen eine schöne Zeit und freue mich schon auf meine Ankunft in sechs Monaten.
      Liebe Grüße, Anika

Schreibe einen Kommentar